FF - Brückl  
Home arrow Atemschutz arrow Flaschentransport
16.12.2018
 
 
Flaschentransport
Neue Richtlinien für den Transport von Atemschutzflaschen  (01.01.2007)

Ab sofort gelten gemäß ADR für den Transport von Atemschutzflaschen nachstehende Bestimmungen.

Es werden 2 Arten des Transportes unterschieden:


a.) der Transport mit Feuerwehrfahrzeugen
b.) der Transport mit Privatfahrzeugen

zu a.) Transport in Feuerwehrfahrzeugen:

Der Transport in Feuerwehrfahrzeugen gilt rechtlich als sogenannter Nottransport. sind folgende Bedingungen erfüllt, so sind keine weiteren Auflagen zu erfüllen:

- alle Flaschen müssen ordnungsgemäß in den dafür bestimmten Halterungen gehaltert sein
- an den Flaschen müssen die Verschlussstopfen oder Schutzkappen montiert sein.

Diese Regelung gilt nicht nur für den Einsatz/Übung sondern auch für den Transport zur und von der Flaschenfüllstation.
Keinesfalls aber dürfen die Flaschen lose und ungesichert im Mannschaftsraum oder sonstigem Raum des Feuerwehrfahrzeuges transportiert werden.

zu b.) Transport mit Privatfahrzeugen:

Es gelten folgende Regelungen:

- alle Flaschen müssen ordnungsgemäß gehaltert sein. Ist im Fahrzeug keine Halterung vorhanden (dürfte bei Privatfahrzeugen wohl generell der Fall sein) ist ein geeigneter Transportbehälter zu  verwenden
- Verschlussstopfen bzw. Verschlusskappen müssen an allen Flaschen montiert sein
- ein Beförderungspapier (kann hier vom LFVerband heruntergeladen werden), auf dem die exakten Mengen der transportierten Flaschen vermerkt sind, muß mitgeführt werden. Für den Transport zur z.B. Füllstelle ist das Beförderungspapier von der Feuerwehr , für den Rücktransport ist es von der Füllstation auszufüllen.
- auf den Atemschutzflaschen müssen die Gefahrgutaufkleber angebracht sein.

 

 
 
Top! © Freiwillige Feuerwehr Brückl Top!