FF - Brückl  
Home arrow Atemschutz arrow Atemschutzleistungsprüfung 2007
16.12.2018
 
 
28. April 2007 erste Atemschutzleistungsprüfung in Kärnten

Samstag dem 28. April 2007 fand auf dem Gelände des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes die erste offizielle Atemschutzleistungsprüfung in Kärnten statt. Die Teilnehmerzahl war auf einen Atemschutztrupp je Abschnitt beschränkt. Die Auswahl fiel nicht leicht. Auf Grund der Tatsache, dass der Atemschutzbeauftragte der FF-Brückl BI Dr. Heinz Novak als Bezirksatemschutzbeauftragter in der Arbeitsgruppe "Atemschutzleistungsbewerbe" im Landesfeuerwehrverband an der Entstehung des Bewerbes mitwirken konnte, wurde für den Feuerwehrabschnitt Görtschitztal ein Trupp der FF Brückl für den Bewerb nominiert.
Für diesen Trupp wurden aus den Reihen der Atemschutzträger folgende Kameraden ausgewählt:

Aus der Reihe der Gruppenkommandanten:  OLM DIDI Christian Trügler
für die Kameradschaft der Kameradschaftsführer HFM Josef Mairitsch
aus der Gruppe der länger gedienten Atemschutzträger: HFM Ing. Burkhard Trummer

1 1/2 Wochen lang wurde unter der Anleitung des Atemschutzbeauftragten jeden Tag intensiv geübt, um für die Leistungsprüfung a
m Samstag, dem 28.April 2007 gerüstet zu sein.

Die Leistungsprüfung begann um 08:00 Uhr früh mit der Station 1. Hier ging es um die richtige Beantwortung atemschutztechnischer Fragen. Der Trupp der FF-Brückl konnte diese Station fehlerfrei abschliessen.
Nach einer langen Wartezeit begann für den Trupp um 12:45 Uhr der praktische Teil mit der Station 2. Bei dieser Station wurde die korrekte Vorbereitung des Trupps für einen Atemschutzeinsatz überprüft. In einer vorgegebenen Zeit  muß sich der Atemschutztrupp vollständig ausrüsten und dabei alle Sicherheitsbestimmungen - Überprüfung des Flaschendrucks und der Einsatzzeit, Dichtheit der Atemschutzmasken und vieles mehr penibel einhalten.
Von dieser Station ging es dann direkt in den Einsatz. In der Atemschutzübungsstrecke - von vielen Atemschutzträgern auch Marterstrecke genannt - war ein technischer Einsatz, das Schliessen eines Gasschiebers erfolgreich zu absolvieren. Bis auf einen kleinen Fehler bei der Aufnahme der Gerätschaften wurde dieser technische Einsatz in der Übungsstrecke, die von den Atemschutzträgern zum Großteil kriechend zu bewältigen ist, fehlerfrei beendet.
Die nächste Station war dann das Vortragen eines nassen Innenangriffes in den 2. Stock des Brandhauses. Diese schwierige Station, in der es ganz besonders auf die richtige Einsatztaktik ankommt, konnte der Trupp der FF-Brückl als einer der wenigen Trupps völlig fehlerfrei bewältigen.
Bei der letzten Station galt es dann, Mann und Gerät nach einem Atemschutzeinsatz wieder ordnungsgemäß für einen weiteren Ensatz aufzurüsten. Auch diese Station konnte - wenn auch mit einem kleinen Fehler je Mann - erfolgreich abgeschlossen werden.

Das Endergebnis: beim gesamten Bewerb hätte der Trupp insgesamt 94 Fehlepunkte einkassieren können, um noch bestanden zu haben. Unser Trupp hat  folgend abgeschnitten:

 Station

maximale Fehlerpunkte 

 gemachte Fehlerpunkte

 1

 24

 fehlerfrei

 2

 25

 4

 3

 15

 1

 4

 20

 fehlerfrei

 5

 10

 4

 Summe

 94

 9

Somit wurde das mögliche Fehlerkontingent nicht einmal zu 10% ausgeschöpft. Man darf also wirklich sagen, es war eine ausgezeichnete Leistung, die vom Atemschutztrupp der FF-Brückl bei der ersten Atemschutzleistungsprüfung gezeigt wurde.

Das erfolgreiche Team mit seinem hocherfreuten und sehr zufriedenen Betreuer:

 28040702

weitere Bilder (Vergrößern durch anklicken)

 28040703  28040704  28040705

 das lange Warten auf
den Start

 Station 2
"zum Einsatz Fertig!"

 Station 3
"die Marterstrecke

 28040706  28040707  28040708

 Station 4
Fertig zum Innenangriff

 "Zimmerbrand
im 2. Obergeschoss"

  "Brand aus"

 28040709  28040710  28040711
 28040715  28040716  
 Die erfolgreichen Teilnehmer  Meldung an den LFK  
 28040713  28040714  28040712

 Trupp-Kdt Trügler

 Takt. Nr. 1 Mairitsch

 Takt. Nr. 2  Trummer

 

 
 
Top! © Freiwillige Feuerwehr Brückl Top!